Ringvorlesung: „Urbane Kulturen und Räume intermedial. Zur Lesbarkeit der Stadt in (Journal)Literatur, Medien und Künsten (1900 – heute)“, Paderborn (16.10.2018-29.01.2019)

Urbane Kulturen und Räume intermedial. Zur Lesbarkeit der Stadt in (Journal)Literatur, Medien und Künsten (1900 – heute) | Universität Paderborn, Hörsaal C2

Datum der Veranstaltung: 16. Oktober 2018  -29. Januar 2019, wöchentlich jeweils zwischen 14.00 und 16.00 Uhr


Organisation: Prof. Dr. Claudia Öhlschläger, Komparatistik/Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft

Städte sind Seismographen eines sich immer rascher vollziehenden historischen und sozialen Wandels, ihre Entwicklung gibt Auskunft über zeitspezifische Mentalitäten, ökonomische Entwicklungen, ästhetische, visuelle und narrative Darstellungsformen urbaner Lebensräume. Die im 21. Jahrhundert weltweit zu beobachtende Verstädterung von Lebensräumen (Megacities, Globale Suburbanisierung) zieht ein neues und prominentes Interesse am Thema Stadt nach sich.

Am Dienstag, den 16.10.2018, beginnt die wöchentlich stattfindende Ringvorlesung „Urbane Kulturen und Räume intermedial: Zur Lesbarkeit der Stadt in (Journal)Literatur, Medien und Künsten (1900 – heute)“, die Prof. Dr. Claudia Öhlschläger konzipiert und organisiert hat. Wissenschaftler*innen der Universitäten Paderborn, Berlin, Köln, Erfurt, Göttingen, Siegen, Marburg und Lausanne aus den Bereichen Literatur- und Sprachwissenschaft, Medienwissenschaft, Wirtschaftswissenschaften, Ethnologie, Kunstwissenschaft und Medienpraxis werden im Rahmen der Vorlesungsreihe ihre Lesart urbaner Kulturen und Räume präsentieren. Das Spektrum der Vorträge ist interdisziplinär und intermedial angelegt und umfasst das 20. und 21. Jahrhundert:

  • 16.10.2018 | Prof. Dr. Detlev Schöttker (Berlin):
    Die Ansichtskarte als Medium städtischer Erfahrung – Walter Benjamin, Ernst Jünger und andere Autoren
  • 23.10.2018 | Prof. Dr. Doris Tophinke (Paderborn):
    Graffiti als urbane Schriftpraktik
  • 30.10.2018 | Prof. Dr. Martin Schneider (Paderborn):
    Urbane Arbeitsparadiese gestern und heute
  • 06.11.2018 | Prof. Dr. Christoph Ribbat (Paderborn):
    Atmen in Manhattan: Die Stadt der Emigrantin Carola Joseph/Spitz/Spitzova/Speads
  • 13.11.2018 | Prof. Dr. Wolfram Nitsch (Köln):
    Terrains vagues in Schwarz-Weiß. Pariser Stadtbrachen im Fotobuch der Nachkriegszeit
  • 20.11.2018 | Justus Herrmann (Köln):
    Medienkunstprojekte über die Stadt
  • 27.11.2018 | Prof. Dr. Susanne Rau (Erfurt):
    Räume und Kartographien der Stadt – eine historische Perspektive
  • 04.12.2018 | Prof. Dr. Moritz Ege (Göttingen):
    ‚Urban sein‘. Zur Ethnographie des empathisch Städtischen und seinen ethischen und politischen Komplikationen
  • 11.12.2018 | Dr. Dr. Ulrich van Loyen (Siegen):
    Kulturelle Kommodifizierungen zwischen Populärkultur und mafiöser Subkultur
  • 18.12.2018 | Prof. Dr. Jens Ruchatz (Marburg):
    Foto-Fragment-Stadt
  • 08.01.2019 | Prof. Dr. Sabiene Autsch (Paderborn):
    New York als Material – Über Stadtspaziergänge als ästhetische Vermittlungs- und Erkenntnisformate
  • 15.01.2019 | Prof. Dr. Peter Utz (Lausanne):
    Augenblicke im Vorübergehen: der Stadtspaziergang im literarischen Feuilleton der Weimarer Republik
  • 22.01.2019 | Dr. Markus Greulich, Dr. Simon Oberthür und Dr. Nicole M. Wilk (Paderborn):
    Raumvertiefung. Digitale Stadterkundungen
  • 29.01.2019 | Dr. Mareike Stoll (Berlin):
    Die Großstadt als Buchkinema und Übungsatlas: Photobücher der Weimarer Republik

Die Vorträge finden jeweils zwischen 14.00 und 16.00 Uhr im Hörsaal C2 statt. Die Ringvorlesung ist öffentlich, alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen zu beteiligen!


via H-Germanistik

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.