Konferenz: „Digitalität und Privatheit“, Passau (26.-28.10.2017)

Als follow-up zum CfP der Konferenz „Digitalität und Privatheit“ weisen wir heute auf das Konferenzprogramm hin. Interessierte können sich noch bis zum 20. Oktober 2017 für die Veranstaltung am DFG-Graduiertenkolleg 1681/2 „Privatheit und Digitalisierung“ anmelden.

Datum der Veranstaltung: 26.-28. Oktober 2017 | Anmeldefrist: 20. Oktober 2017

Das DFG-Graduiertenkolleg 1681/2 „Privatheit und Digitalisierung“ geht den Fragen nach, welche Formen Privatheit in einer digitalen Gesellschaft annehmen kann und welche Chancen und Risiken dabei zu vergegenwärtigen sind. Damit ergeben sich medienkulturelle und ethische Fragestellungen nach den hinter digitalen Anwendungen stehenden Normierungsmustern sowie die Notwendigkeit zur Analyse und Bewertung der hiermit ermöglichten Nutzungsszenarien. Die Tagung soll Konsequenzen für Bürgerinnen und Bürger, Politik und Wirtschaft im Kontext kultureller und rechtlicher Rahmungen erforschen.

 

Donnerstag, 26. Oktober 2017
ab 14.45 Uhr Registrierung
15.15 – 15.30 Uhr Prof. Dr. Hans Krah (Passau)
Begrüßung

15.30 – 16.00 Uhr Dr. Martin Hennig (Passau)
Einführung

Panel I: Politische Diskurse um Digitalität und Privatheit

16.30 – 17.15 Uhr: Prof. Dr. Karsten Mause (Münster)
Schutz der (digitalen) Privatsphäre als Staatsaufgabe? Eine polit-ökonomische Analyse

17.15 – 18.00 Uhr: Murat Karaboga (Karlsruhe)
Akteurskonstellationen und -koalitionen in den Auseinandersetzungen um die Datenschutz-Grundverordnung: Spielten kollektive Privatheitsvorstellungen eine Rolle und wenn ja, wo?

18.00 – 18.45 Uhr: Christian Aldenhoff (Passau)
Wie freiwillig kann die Einwilligung im reformierten EU-Datenschutzrecht erklärt werden?

Freitag, 27. Oktober 2017

Panel II: Digitale Inszenierungen von Privatheit
10.00 – 10.45 Uhr Dr. Bärbel Harju (München)
Privatheit in digitalen Kunstprojekten

10.45 – 11.30 Uhr Amy Lynne Hill (Nashville)
Aesthetic Observance, Surveillance, and Subversion on Youtube

11.30 – 12.15 Uhr Prof. Dr. Gala Rebane (Chemnitz)
Aushandlung und Inszenierung des Privaten in Room Tour-Videos: eine kultursoziologische Perspektive

 

Panel III: Öffentliche Intimität? Grenzüberschreitungen
14.00 – 14.45 Uhr Dr. Axel Kuhn (Erlangen-Nürnberg)
Reader Analytics: Vom ›intimen‹ zum ›öffentlichen‹ Leseprozess – Veränderungen der Privatheit durch digitale Lesemedien

14.45 – 15.30 Uhr Marcella Fassio (Oldenburg)
Digitale Selbst-Bildungs-Praktiken zwischen Privatheit und Inszenierung in Wolfgang Herrndorfs Blog Arbeit und Struktur

 

Panel IV: Privatisierte Öffentlichkeit im Netz
15.45 – 16.30 Uhr Emanuel Löffler (Freiburg)
Crypto Wars und Privatsphäre

16.30 – 17.15 Uhr Benjamin Heurich (Passau)
Gemäßigte Zonen. Vertrauen und Vertrautheit in der Digitalität

17.30 – 18.15 Uhr Lea Raabe (Passau)
Der Online-Auftritt der Blauen Narzisse als privatisierter Kommunikationsraum?

18.15 – 19.00 Uhr Dr. Henning Hofmann (Mainz), Dr. Sebastian Golla (Mainz)
Virtuelle Radikalisierung – Reelle Auswirkungen: Die datenschutzkonforme Entwicklung von Monitoring-Tools für soziale Netzwerke in der Praxis

 

Samstag, 28. Oktober 2017

Panel V: Das digitale Subjekt – Sozialisierung, Ökonomisierung, Technologisierung
10.00 – 10.45 Uhr: Dr. Jörg Scheffer (Passau)
Im Versteck des Privaten? Virtuelle Kontakte und soziale Räume

10.45 – 11.30 Uhr: Dr. Sebastian Sevignani (Jena)
Privatheit, Entfremdung und die Vermarktung persönlicher Daten

11.30 – 12.15 Uhr: Andreas Spengler (Passau)
Technologisierung der Lebenskunst – Subjektivierung und Digitalität

 

Wir bitten Sie, sich bis spätestens 20.10.2017 unter Martin.Hennig@uni-passau.de für die kostenlose Teilnahme an der Tagung anzumelden.
Es besteht die Möglichkeit der Kinderbetreuung. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Anzahl und Alter der Kinder sowie die gewünschte Betreuungszeit an.

via H-Germanistik

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.