Stellenausschreibung: 2 Promotionsstellen (EG 13 TV-L, 65%) und eine Postdoc-Stelle (EG 13 TV-L, 75%), DFG-Forschungsprojekt „Transatlantische Ideenzirkulation und Ideentransformation“ (Bewerbungsschluss: 21.08.2017)

2 Promotionsstellen (EG 13 TV-L, 65%) und eine Postdoc-Stelle (EG 13 TV-L, 75%), „Transatlantische Ideenzirkulation und Ideentransformation

An der UNIVERSITÄT BREMEN ist im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts Transatlantische Ideenzirkulation und Ideentransformation: Die Wirkung der Aufklärung in den neueren frankokaribischen Literaturen im Fach Romanistik voraussichtlich zum 01.10.2017 und befristet auf 3 Jahre eine 0,75 Postdoc-Stelle für eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter Entgeltgruppe 13 TV-L für das Aufgabengebiet Frankoromanistik / Literatur- und Kulturwissenschaft sowie eine Promotionsstelle (65%, EG TVL 13) ebenfalls für 3 Jahre zu besetzen.

An der UNIVERSITÄT HALLEWITTEMBERG ist im Rahmen diesees DFG-Forschungsprojekts voraussichtlich zum 01.10.2017 und befristet auf 3 Jahre eine Promotionsstelle (Entgeltgruppe 13 TV-L, 65%) für das Aufgabengebiet Frankoromanistik: Karibische Sprachen, Literaturen und Kulturen zu besetzen.

Projektidee:

Die europäische Aufklärung wirkt auch jenseits von Europa und beeinflusst maßgeblich die politische und kulturelle Entwicklung postkolonialer Gesellschaften. Aufklärerische Ideen wurden und werden jedoch nicht einfach übernommen; vielmehr führen Transfer, Modifikation und Zirkulation dieser Konzepte bis heute zu relevanten Veränderungen, die wir anhand der neueren franko-karibischen Literatur untersuchen wollen. Ein besonderer Fokus liegt auf den letzten drei Jahrzehnten, in denen sich ein Re-Import der karibischen Kulturtheorien und Literaturen nach Europa beobachten lässt, der zu einer Neubewertung der Aufklärung führen kann. Das Projekt versteht sich als Beitrag zu einer Geschichte der transatlantischen Zirkulation von aufklärerischem Wissen sowie zu einer dekolonialen Wissenschaftsgeschichte.

Das Projekt beruht auf einer Kooperation der Romanistik an der Universität Halle-Wittenberg und an der Universität Bremen. Näheres findet sich auf der Homepage: http://www.lumieres-caribeennes.uni-bremen.de/

Wir bieten ein engagiertes dynamisches Forschungsteam mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern, die Mitwirkung bei den exzellenten Verbundprojekten der Universitäten Bremen und Halle und eine ausgewiesene Expertise in post- und dekolonialer Forschung sowie in Karibik-Forschung.

Aufgaben:
Die Postdoc-Stelle dient der Durchführung des wissenschaftlichen Gesamtprojekts und der Koordination der Projektpartner. Der/die Stelleninhaber/in übernimmt insbesondere organisatorische Aufgaben, um die Kohärenz des gesamten DFG-Forschungsprojekts zu gewährleisten. Weiter soll ein eigenes wissenschaftliches Arbeitsprojekt (im Rahmen des Themas Fiktionalisierung und Wissensorganisation im neueren frankokaribischen Roman. Das Recht auf unzuverlässiges Erzählen und die Spuren der Enzyklopädie) bearbeitet werden.
Kontakt: Prof. Dr. Gisela Febel (Universität Bremen)

Die Promotionsstellen dienen dem eigenen Arbeitsprojekt (Verfassen einer Monographie im Rahmen des Themas Der menschliche Körper: von der aufklärerischen Konkretion bis zur Körpermythik in der antillanischen Literatur an der Universität Halle und Der diasporische Mensch: Transfer und Zirkulation aufklärerischer Humanitäts- und Gemeinschaftsentwürfe in der neueren haitianischen Literatur an der Universität Bremen) im Kontext des Forschungsprojekts. Erwartet wird aktive Mitarbeit in der Arbeitsgruppe.
Kontakt: Prof. Dr. Ralph Ludwig (Universität Halle-Wittemberg), PD Dr. Natascha Ueckmann (Universität Bremen)

Die Lehrverpflichtung beträgt jeweils bis zu 2 SWS pro Semester und soll in französischer Sprache erbracht werden.
Eine hohe Präsenz in Bremen bzw. Halle und zeitliche Flexibilität bei akademischen Aktivitäten sind erforderlich.

Einstellungsvoraussetzungen Postdoc-Stelle:
• ein mit mindestens „gut“ abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Maîtrise, Staatsexamen o.ä.) im Fach Frankoromanistik oder in einem vergleichbaren Fach mit literaturwissenschaftlicher Schwerpunktsetzung
• Team- und Netzwerkfähigkeiten sowie kommunikative und soziale Kompetenz
• Leistungsbereitschaft
• Fähigkeit zur selbstständigen Wahrnehmung von Aufgaben in der Forschung im Aufgabenbereich
• Mobilität / Bereitschaft zur eigenständigen Recherche vor Ort
• sehr gute Französischkenntnisse (Sprachniveau C1)
Erwünscht ist weiter:
– Organisationserfahrung
– Für nicht deutschsprachige Bewerber*innen: gute Deutschkenntnisse (B1) oder mindestens die Be-reitschaft diese rasch zu erwerben
– Beherrschung zeitgemäßer Präsentationsformen

Einstellungsvoraussetzungen Promotionsstellen:
• Qualifizierte Promotion in der Romanistik / Literatur- oder Kulturwissenschaft und weitere einschlägige Publikationen
• Leistungsbereitschaft
• hohe kommunikative und soziale Kompetenz, Team- und Netzwerkfähigkeit
• Ausgezeichnete Französischkenntnisse (mindestens C1)
• Gute Deutschkenntnisse (mindestens B1)
• Beherrschung zeitgemäßer Medien und Präsentationsformen
• Organisationserfahrung

Erwünscht ist weiter:
– Erfahrung mit Drittmittelanträgen
– Kompetenzen für Wissenschafts- und Tagungsmanagement
– Akademische Lehrerfahrung

Nachfragen und Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Urkunden, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis – Schriften bitte nur auf Anforderung) und

senden Sie bitte bis zum 21.08.2017elektronisch an die jeweiligen Kontaktpersonen:

Nous sommes particulièrement intéressés aux candidat(e)s francophones et/ou antillaises. Pour tous renseignements supplémentaires n’hesitez pas de nous contacter par courriel.

via romanistik.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stellenangebote abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.