Stellenausschreibung: Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor für Neuere Deutsche Literatur und Medien, Leopold-Franzen-Universität Innsbruck (Bewerbungsschluss: 14.06.2017)

Ausschreibung der Stelle einer/eines Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors für Neuere deutsche Literatur und Medien
Am Institut für Germanistik der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist die Stelle einer/eines
UNIVERSITÄTSPROFESSORIN/UNIVERSITÄTSPROFESSORS
FÜR NEUERE DEUTSCHE LITERATUR UND MEDIEN
gemäß § 99 Abs. 1 UG 2002 in Form eines auf drei Jahre befristeten privatrechtlichen Arbeitsverhältnisses mit der Universität zu besetzen. Nach Maßgabe der Möglichkeiten und Zustimmung der zuständigen Gremien ist eine Folgeprofessur nach § 98 UG 2002 beabsichtigt, auf die sich die/der zu berufende Professorin/Professor bewerben kann.
AUFGABEN
Vertretung des Faches Neuere deutsche Literatur und Medien in Lehre und Forschung.
Der thematische Schwerpunkt der Professur ist in Forschung und Lehre an den Schnittstellen von Literatur- und Medienwissenschaft situiert, demgemäß in Gegenstandsbereichen, die in beiden Fächern untersucht werden und eine interdisziplinäre Herangehensweise erfordern. Die künftige Professur soll ihre
Forschungsschwerpunkte in mindestens zwei der folgenden Bereiche setzen und dabei zur deutschsprachigen Literatur auch des 20. und 21. Jahrhundert
arbeiten:
  • Einfluss der Medien auf kulturelle und ästhetische Rezeptions-, Transfer- und Transformationsprozesse;
  • Narrativität und ihre Inszenierung in literarischen und nicht-literarischen Medien;
  • Medialität von Literatur;
  • Verhältnis von Fiction und Nonfiction in unterschiedlichen medialen Formaten.
Die enge Zusammenarbeit mit Forschungsschwerpunkten und -zentren, insbesondere mit Digital Humanities und Dimensionen des Literaturtransfers, sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit inner- und außeruniversitären Institutionen wird erwartet.
Die Lehre erfolgt in allen am Institut für Germanistik angebotenen Studiengängen, insbesondere im Masterstudiengang Medien.
Die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung gilt als selbstverständlich.

ANSTELLUNGSERFORDERNISSE

a) eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung
b) einschlägige Lehrbefugnis (Habilitation) oder gleichzuhaltende Eignung;
c) einschlägige Publikationen und Vorträge;
d) nachgewiesene Expertise in den oben genannten Arbeitsbereichen;
e) Einbindung in die internationale Forschung;
f) Bereitschaft zum interdisziplinären Austausch;
g) didaktische Fähigkeiten und Lehrerfahrung;
h) Erfahrung in der Einwerbung von Forschungsmitteln;
i) Qualifikation zur Führungskraft.
Bewerbungen müssen bis spätestens
14. Juni 2017
an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Innrain 52, A-6020 Innsbruck (fss-innrain52f@uibk.ac.at) eingelangt sein.
Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.
Für diese Position ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für ArbeitnehmerInnen der Universitäten und ein Mindestentgelt von € 4.891,10/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt und die Ausstattung der Professur sind
Gegenstand von Berufungsverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (http://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/).
Die Bewerbungsunterlagen sollen jedenfalls enthalten: Lebenslauf mit einer Beschreibung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdeganges, Liste der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, der Vorträge sowie der sonstigen wissenschaftlichen Arbeiten und Projekte, Beschreibung abgeschlossener, laufender und geplanter Forschungstätigkeiten und die fünf wichtigsten Arbeiten (nur Aufsätze bzw. Buchkapitel). Die Bewerbungsunterlagen sind jedenfalls digital beizubringen. Die Papierform ist optional.
Laufende Informationen über den Stand des Verfahrens finden Sie unter: http://www.uibk.ac.at/fakultaeten-servicestelle/standorte/innrain52f/berufungen_habilitati…
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann MÄRK
R e k t o r
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stellenangebote abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.