Ausschreibung: Literaturpreis der Universität Innsbruck , (Bewerbungsschluss: 15.07.2017)

Die H. und K. Zuegg-Stiftung zur Förderung junger AutorInnen und LiteraturwissenschaftlerInnen schreibt erstmals den Literaturpreis der Universität Innsbruck aus.

Zur Teilnahme berechtigt sind AutorInnen und LiteraturwissenschaftlerInnen aus Tirol, Südtirol und Vorarlberg, sowie AutorInnen und LiteraturwissenschaftlerInnen, die der Universität Innsbruck durch Studium oder Lehre verbunden sind bzw. waren, und die zum Zeitpunkt der Einreichung das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Der Literaturpreis der Universität Innsbruck wird ab sofort jährlich von der H. und K. Zuegg-Stiftung verliehen. Die Stiftung ist nach dem italienischen Unternehmer Karl Zuegg und dessen Tochter Dr. Hiltraud Zuegg benannt. Nach der Satzung wird der Preis alternierend an junge AutorInnen und Literaturwissenschaflerlnnen vergeben, die eine besondere literarische oder wissenschaftliche Begabung erkennen lassen. Der Preis soll dazu dienen, sie auf ihrem Weg zu einer professionellen Karriere als SchriftstellerIn bzw. WissenschaftlerIn aus dem Fachgebiet der Philologien zu unterstützen. Dotiert ist der Preis mit 4000 Euro. Die ausgezeichneten Werke können durch innsbruck university press (IUP) oder der Edition Laurin des IUP publiziert werden und diese Drucklegung wird von der Stiftung mit bis zur Euro 3000 unterstützt.

Die Auszeichnungen werden von der H. und K. Zuegg-Stiftung aufgrund der Vorschläge einer Fachjury, deren Sitzungen vertraulich stattfinden, verliehen. Deren Zusammensetzung wird von der Stiftung bzw. deren VertreterInnen alljährlich bestätigt. Die Entscheidung über die Vergabe der Preise erfolgt nach freiem Ermessen und ist unter Ausschluss jedes Rechtsmittels gültig. Die Verleihung des Preises erfolgt zu Beginn des akademischen Jahres im Rahmen eines akademischen Festaktes an der LFUI.

Der Literaturpreis der Universität Innsbruck 2017 wird hiermit für LiteraturwissenschaftlerInnen ausgeschrieben, wobei sowohl Habilitationsschriften als auch Dissertationen, die in den letzten zwei Jahren verfasst wurden, eingereicht werden können.
Einzureichen ist die unveröffentlichte Dissertation bzw. Habilitationschrift aus dem Bereich der Philologien samt den entsprechenden Gutachten. Darüber hinaus bitten wir um einen Lebenslauf und um ein kurzes Expose den Inhalt und die Relevanz der Arbeit darstellend.
Die Einreichungen erfolgen unter dem Stichwort Literaturpreis der Universität Innsbruck bis spätestens

Freitag, 15. Juli 2017 (Einlangen hier)

per E-Mail an das Vizerektorat für Forschung unter: forschung@uibk.ac.at

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Vermischtes abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.