Interdisziplinäre Vortragsreihe (IVR) Heidelberg (04.05.-27.07.2017) (Ringvorlesungen im Sommersemester 2017, IV)

An der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg (Grabengasse 3, 69117 Heidelberg) findet im diesjährigen Sommersemester zum fünften Mal die Interdisziplinäre Vortragsreihe (IVR) Heidelberg statt.

Sollte man am 4. Mai den ersten Vortrag über die populäre US-amerikanische Fernsehserie „Breaking Bad“ verpasst haben oder zu den weiteren Vorträgen nicht anreisen können, gibt es im Audioarchiv der IVR die Möglichkeit, das Versäumte nachzuhören. Im zweiten Vortrag kann man sich auf ein schamanistisches Abenteuer, einen Vortrag über die Geburt der Literatur aus der Schrift freuen.

Zur Vortragsreihe wird von den Veranstaltern herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 4. Mai 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 14
PD Dr. Magnus Schlette (Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Leiter des Arbeitsbereichs „Theologie und Naturwissenschaft“, Heidelberg):
Freiheit gegen Sittlichkeit. Annotationen zu der Fernsehserie „Breaking Bad“

Dienstag, 30. Mai 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 14
Prof. Dr. Dietrich Harth (Germanistisches Seminar Heidelberg):
Über die Geburt der Literatur aus der Schrift. Eine kultur-
und literaturvergleichende Grenzgängerei

Mittwoch, 7. Juni 2017
Bitte beachten Sie, dass dieser Vortrag am Mittwoch stattfindet.
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 1
Prof. Dr. Christian Mann (Historisches Institut Mannheim):
Der Ostrakismos in Athen. Ein demokratisches Instrument?

Donnerstag, 22. Juni 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 6
Anna Mattfeldt (Germanistisches Seminar Heidelberg):
Konflikte und Unsicherheit im Mensch-Natur-Verhältnis.
Vom Sprechen über Naturkatastrophen und Energie-
gewinnung in Deutschland und den USA

Donnerstag, 29. Juni 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 1
Wolfgang Grenz (Generalsekretär von Amnesty International Deutschland 2011-2013, Vorstandsvorsitzender der UNO-Flüchtlingshilfe, Berlin):
Wendepunkte in der Flüchtlingspolitik. Europa schließt die Grenzen

Dienstag, 4. Juli 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 15
Hanna Strehlau (Geschichte, Heidelberg):
Der Kościuszko-Aufstand und die Dritte Teilung Polen-Litauens (1794-1795). Krise und Zäsur in der Geschichte Ostmitteleuropas

Dienstag, 11. Juli 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 15
Marco Wagner (Historisches Institut Mannheim):
Die Migration aus und nach Deutschland in der Frühen Neuzeit

Donnerstag, 13. Juli 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 14
Matthias Schärr (Pfarrer und Mitglied des Vorstandes der Evang. Stadtmission Heidelberg e.V.):
Zwischen Ökonomie und christlicher Nächstenliebe. Die Evang. Stadtmission Heidelberg, ein diakonisches Unternehmen mit über 1400 Mitarbeitenden

Donnerstag, 20. Juli 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 14
Prof. Dr. Elke Ukena-Best (Germanistisches Seminar Heidelberg):
Luthers Verdikt über die geistlichen Spiele des Mittelalters und die Wende zum frühneuzeitlichen Reformationsdrama.

Donnerstag, 27. Juli 2017
19:00 Uhr, Neue Universität Hörsaal 14
Prof. Dr. Beat Müller (1. Oberarzt, Sektionsleiter Minimal Invasive und Adipositaschirurgie, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Universitätsklinikum Heidelberg):
Die Chirurgie des Diabetes mellitus Typ 2
Veranstalter:
Interdisziplinäre Vortragsreihe (IVR) Heidelberg
Ladislaus Ludescher
Marco Wagner
Katrin Wellnitz

Kontakt und weitere Informationen:
Ladislaus Ludescher
ladislaus.ludescher@gs.uni-heidelberg.de

Internetseite (mit Archiv):
www.ivr-heidelberg.de

via H-Germanistik

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.