Stellenausschreibungen: Vier DoktorandInnen-, drei PostdoktorandInnenstellen, eine Nachwuchsgruppenleitung, eine Stelle für wissenschaftliche Koordination, DFG-Kolleg-Forschergruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition“, Universität Trier (15.06.2017)

TrierAn der Universität Trier wird zum 01.10.2017 eine DFG-Kolleg-Forschergruppe zum Thema „Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika“ eingerichtet. Im Zentrum der Forschung stehen Formen und Funktionen von Transition hinsichtlich der Grenzen von Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft in der russisch-, deutsch-, japanischsprachigen und sinophonen Lyrik seit 1985 sowie diesbezügliche komparative Studien. Im Rahmen des Kollegs sind zum 01.10.2017 vier DoktorandInnen-, drei PostdoktorandInnenstellen, eine Nachwuchsgruppenleitung sowie eine Stelle für wissenschaftliche Koordination zu besetzen.

Nähere Informationen über die Zielsetzungen des Kollegs unter:
http://www.Lyrik-in-Transition.uni-trier.de/.

Bewerbungen (alle Unterlagen in einer PDF-Datei) werden bis 15.06.2017 unter Angabe der entsprechenden Kennziffer erbeten an:

Universität Trier
Fachbereich II: Slavistik
Frau Prof. Dr. Henrieke Stahl
Universitätsring 15
54296 Trier
stahl@uni-trier.de

Die Ausschreibungen im Einzelnen:


4 DoktorandInnenstellen

Am Fachbereich II Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften der Universität Trier wird zum 01.10.2017 eine DFG-Kolleg-Forschergruppe zum Thema „Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika“ eingerichtet. Im Zentrum der Forschung stehen Formen und Funktionen von Transition hinsichtlich der Grenzen von Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft in der russisch-, deutsch-, japanischsprachigen und sinophonen Lyrik seit 1985 sowie diesbezügliche komparative Studien.

Im Rahmen des Kollegs sind folgende Stellen zu besetzen:

4 wissenschaftliche MitarbeiterInnen (4 DoktorandInnen)

Dienstort: Trier
Einstellung möglichst ab: 01.10.2017
Beschäftigungsumfang: 65% der tariflichen Arbeitszeit (EG13)
Beschäftigungsdauer: 36 Monate

Aufgaben: Literatur-, sprach- oder kulturwissenschaftliche Forschungstätigkeit zum Thema Transition in der russisch-, deutsch-, japanischsprachigen oder sinophonen Lyrik seit 1985 oder diesbezügliche komparative Studien.

Zwingende Einstellungsvoraussetzung ist ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Magister-, Staats – oder Master-Examen) in Slavistik, Germanistik, Sinologie oder Japanologie bzw. einem vergleichbaren Fach.

BewerberInnen mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

  • exzellente Studienleistungen (Prädikatsexamen);
  • neben Deutsch und Englisch (Kollegsprachen) Kenntnisse in mindestens einer weiteren Fremdsprache.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein maximal fünfseitiges Exposé (in deutscher oder englischer Sprache; 11 pt Arial) eines eigenen Forschungsprojekts zum Thema „Transition in der Lyrik seit 1985“, das sich einer der o.g. Sprachen widmet oder komparativ ausgerichtet ist (mit Zeitplan),
  • ein Motivationsschreiben in deutscher oder englischer Sprache,
  • ein Exemplar der letzten fachwissenschaftlich relevanten Studienabschlussarbeit,
  • ein Lebenslauf,
  • Kopien der relevanten Zeugnisse.

Die Beschäftigungsverhältnisse werden sich nach dem TV-L richten. Die Universität Trier ist bestrebt, die Zahl Ihrer Wissenschaftlerinnen zu erhöhen und fordert Frauen nachdrücklich zu einer Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen (alle Unterlagen in einer PDF-Datei) werden bis 15.06.2017 unter Angabe der Kennziffer a31/17 erbeten an: Frau Prof. Dr. Henrieke Stahl, FB II – Slavistik (stahl@uni-trier.de).


3 PostdoktorandInnenstellen

Am Fachbereich II Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften der Universität Trier wird zum 01.10.2017 eine DFG-Kolleg-Forschergruppe zum Thema „Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika“ eingerichtet. Im Zentrum der Forschung stehen Formen und Funktionen von Transition hinsichtlich der Grenzen von Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft in der russisch-, deutsch-, japanischsprachigen und sinophonen Lyrik seit 1985 sowie diesbezügliche komparative Studien.

Im Rahmen des Kollegs sind folgende Stellen zu besetzen:

3 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dienstort: Trier
Einstellung möglichst ab: 01.10.2017
Beschäftigungsumfang: 100% der tariflichen Arbeitszeit (EG13)
Beschäftigungsdauer: 36 Monate, ein weiteres Förderjahr wird von der DFG in Aussicht gestellt

Aufgaben: Literatur-, sprach- oder kulturwissenschaftliche Forschungstätigkeit zum Thema Transition in der russischsprachigen Lyrik und/oder der deutsch-, japanischsprachigen oder sinophonen Lyrik seit 1985; bevorzugt sind komparative Studien. Erwartet werden die Abfassung einer Monographie zum Kollegthema sowie die Beteiligung an der wissenschaftlichen und organisatorischen Forschungsarbeit des Kollegs (Vorträge, Konferenzen, Sammelbandredaktion).

Zwingende Einstellungsvoraussetzung ist ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Magister-, Staats- oder Master-Examen) in der Slavistik, Germanistik, Japanologie oder Sinologie bzw. einem vergleichbaren Fach.

BewerberInnen mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

  • Erfahrung in der internationalen Wissenschaftskooperation,
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse (Kollegsprachen) und Kenntnisse mindestens einer weiteren Sprache,
  • Promotion in einem der o.g. Fächer (mit mindestens magna cum laude oder vergleichbarem internationalem Prädikat).

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein maximal zehnseitiges Exposé (in deutscher oder englischer Sprache; 11 pt Arial) für ein eigenes Forschungsprojekt im Umfeld der Thematik des Kollegs (mit Zeitplan),
  • ein Exemplar der Dissertation,
  • ein Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Publikationsliste und Kopien der relevanten Zeugnisse.

Die Beschäftigungsverhältnisse werden sich nach dem TV-L richten. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 7 Abs. 1 TzBfG). Die Universität Trier ist bestrebt, die Zahl Ihrer Wissenschaftlerinnen zu erhöhen und fordert Frauen nachdrücklich zu einer Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen (alle Unterlagen in einer PDF-Datei) werden bis 15.06.2017 unter Angabe der Kennziffer a32/17 erbeten an: Frau Prof. Dr. Henrieke Stahl, FB II – Slavistik (stahl@uni-trier.de).


Eine Stelle als Nachwuchsgruppenleitung

Am Fachbereich II Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften der Universität Trier wird zum 01.10.2017 eine DFG-Kolleg-Forschergruppe zum Thema „Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika“ eingerichtet. Im Zentrum der Forschung stehen Formen und Funktionen von Transition hinsichtlich der Grenzen von Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft in der russisch-, deutsch-, japanischsprachigen und sinophonen Lyrik seit 1985 sowie diesbezügliche komparative Studien.

Im Rahmen des Kollegs ist folgende Stelle zu besetzen:

1 Nachwuchsgruppenleitung (EG14)

Dienstort: Trier
Einstellung möglichst ab: 01.10.2017
Beschäftigungsumfang: 100% der tariflichen Arbeitszeit (EG14)
Beschäftigungsdauer: 36 Monate, ein weiteres Förderjahr wird von der DFG in Aussicht gestellt

Aufgaben: Literatur-, sprach- oder kulturwissenschaftliche Forschungstätigkeit zum Thema Transition in der russischsprachigen Lyrik und/oder der deutsch-, japanischsprachigen oder sinophonen Lyrik seit 1985; bevorzugt sind komparative Studien. Erwartet werden die Abfassung einer Monographie zum Kollegthema, die Beteiligung an der wissenschaftlichen und organisatorischen Forschungsarbeit des Kollegs (Vorträge, Konferenzen, Sammelbandredaktion) sowie die Leitung der Nachwuchsgruppe.

Zwingende Einstellungsvoraussetzung ist ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss mit Promotion in der Slavistik, Germanistik, Japanologie oder Sinologie bzw. einem vergleichbaren Fach (mit mindestens magna cum laude oder vergleichbarem internationalem Prädikat).

BewerberInnen mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

  • Erfahrung in der internationalen Wissenschaftskooperation,
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse (Kollegsprachen) und Kenntnisse mindestens einer weiteren Sprache,
  • Lehrerfahrung,
  • Erfahrung in der Betreuung von Forschungsvorhaben.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein maximal zehnseitiges Exposé (in deutscher oder englischer Sprache; 11 pt Arial) für ein eigenes Forschungsprojekt im Umfeld der Thematik des Kollegs (mit Zeitplan),
  • ein Exemplar der Dissertation,
  • ein Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Publikationsliste und Kopien der relevanten Zeugnisse.

Das Beschäftigungsverhältnis wird sich nach dem TV-L richten. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 7 Abs. 1 TzBfG). Die Universität Trier ist bestrebt, die Zahl Ihrer Wissenschaftlerinnen zu erhöhen und fordert Frauen nachdrücklich zu einer Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen (alle Unterlagen in einer PDF-Datei) werden bis 15.06.2017 unter Angabe der Kennziffer a33/17 erbeten an: Frau Prof. Dr. Henrieke Stahl, FB II – Slavistik (stahl@uni-trier.de).


Eine Stelle für wissenschaftliche Koordination

Am Fachbereich II Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften der Universität Trier wird zum 01.10.2017 eine DFG-Kolleg-Forschergruppe zum Thema „Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika“ eingerichtet. Im Zentrum der Forschung stehen Formen und Funktionen von Transition hinsichtlich der Grenzen von Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft in der russisch-, deutsch-, japanischsprachigen und sinophonen Lyrik seit 1985 sowie diesbezügliche komparative Studien.

Im Rahmen des Kollegs ist folgende Stelle zu besetzen:

 wissenschaftlicher Koordinator/wissenschaftliche Koordinatorin (EG13)

 Dienstort: Trier
Einstellung möglichst ab: 01.10.2017
Beschäftigungsumfang: 100% der tariflichen Arbeitszeit
Beschäftigungsdauer: 36 Monate, ein weiteres Förderjahr wird von der DFG in Aussicht gestellt

Aufgaben: Die/Der StelleninhaberIn forscht selbständig zum Thema des Kollegs und arbeitet an der Herausgabe und Redaktion von Kollegpublikationen mit. Er/Sie ist verantwortlich für die Pflege des elektronischen Kolleg-Portals incl. Newsletter, die fachwissenschaftliche Redaktion der elektronischen Zeitschrift des Kollegs, die wissenschaftliche Planung, Organisation und Durchführung von Workshops, Konferenzen und sonstigen Veranstaltungen, von Forschungsreisen sowie der wissenschaftlichen Ausrichtung und praktischen Umsetzung des Fellowprogramms.

Zwingende Einstellungsvoraussetzung ist ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Magister-, Staats- oder Master-Examen), vorzugsweise in der Slavistik.

BewerberInnen mit folgenden Qualifikationsmerkmalen werden bevorzugt:

  • Promotion
  • sehr gute Deutschkenntnisse,
  • sehr gute Englischkenntnisse,
  • sehr gute Russischkenntnisse,
  • sehr gute EDV-Kenntnisse,
  • Erfahrungen in der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen,
  • Ausgewiesenheit in der Lyrikforschung.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Motivationsschreiben,
  • eine wissenschaftliche Publikation zur neueren Lyrik,
  • ein Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Publikationsliste und Kopien der relevanten Zeugnisse.

Das Beschäftigungsverhältnis wird sich nach dem TV-L richten. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar (§ 7 Abs. 1 TzBfG). Die Universität Trier ist bestrebt, die Zahl Ihrer Wissenschaftlerinnen zu erhöhen und fordert Frauen nachdrücklich zu einer Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen (alle Unterlagen in einer PDF-Datei) werden bis 15.06.2017 unter Angabe der Kennziffer a34/17 erbeten an: Frau Prof. Dr. Henrieke Stahl, FB II – Slavistik (stahl@uni-trier.de).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Forschung, Stellenangebote abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.