Kürzlich erschienen: „Die Lust zu gehen. Weibliche Flanerie in Literatur und Film“

Herausgegeben von Georgiana Banita, Judith Ellenbürger und Jörn Glasenapp erschien Mitte April der Band Die Lust zu gehen. Weibliche Flanerie in Literatur und Film als dritter Band der Reihe Inter/Media beim Wilhelm Fink Verlag.

Ob sie ihrer Arbeit oder einem anderen Erledigungsdrang nachgeht – zumeist zeugen die entschlossenen Schritte der mobilen Frau auf den Straßen moderner Metropolen von der Anständigkeit ihres Ziels. Doch hält sie nicht genau und erst recht nicht immer an ihrem Kurs fest.
Wo zieht es die mobile Frau hin, wenn sie, vom routinierten Weg abschweifend und oft in geradezu exzentrischer Selbstvergessenheit, die großstädtischen Eindrücke auf sich einströmen lässt? Wo weilt sie, wenn sie keinem bürgerlichen Zwang entgegenschreitet? Welche Bilder unsittlicher Weiblichkeit lässt sie entstehen – und wie unterscheidet sich die Flaneurin vom Flaneur? Diesen und anderen Fragen nachgehend, zielen die Beiträge des Bandes darauf ab, die flanierende Frau durch einschlägige Literatur- und Filmsichtungen als eigenen Wahrnehmungstopos der Moderne zu entdecken.

(Angaben aus der Verlagsmeldung)

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Verlags sowie auf den Seiten des Lehrstuhls für Literatur und Medien der Universität Bamberg.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuerscheinungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.