Konferenz: „fémin|in|visible – Literarische Akteurinnen der europäischen Aufklärung: Übersetzen, schreiben, vermitteln“, Lausanne (11.-13.05.2017)

fémin|in|visible – Literarische Akteurinnen der europäischen Aufklärung: Übersetzen, schreiben, vermitteln | Université de Lausanne, Amphimax 340.1/414

Datum der Veranstaltung: 11.-13. Mai 2017

In der Epoche der Aufklärung strebten viele gelehrte Frauen in die öffentliche Sphäre, die ihnen bis dahin (weitestgehend) verschlossen geblieben war: Als Autorinnen, Übersetzerinnen und Kulturvermittlerinnen überwanden sie die Grenzen des privaten Raums, um aktiv am literarischen Feld teilzuhaben, indem sie schrieben, übersetzten – und veröffentlichten. An der Schnittstelle zwischen Übersetzungswissenschaft, Gender Studies und transkulturellen Ansätzen der Literaturforschung nimmt die Tagung fémin|in|visible die Aktivitäten literarischer Akteurinnen aus zwei komplementären Perspektiven in den Blick: Die erste zielt auf die Strategien weiblicher Selbstbehauptung auf dem literarischen Markt, in der Verlagswelt und in intellektuellen Zirkeln. Wie haben Frauen ihre Marginalisierung im traditionell männlich dominierten Kultur- und Wissenschaftsbetrieb überwinden können? Die zweite Perspektive richtet sich auf den besonderen Stellenwert der Praxis literarischen Übersetzens und auf die heterogenen Strategien der Literaturübersetzerinnen, die nach Anerkennung für ihre Arbeit und ihren Beitrag zum literarischen und kulturellen Austausch strebten: Wie und aus welchen Gründen haben sie entweder ihre eigene Stimme im übersetzten Text markiert, oder im Gegenteil versucht, alle Spuren ihres Tuns im Zieltext zu tilgen und als Übersetzerin unsichtbar zu bleiben?

Organisation:

Angela Sanmann (Section d’allemand, Ass.-Prof. Übersetzungswissenschaft, UNIL)

Martine Hennard Dutheil de la Rochère (Section d’anglais, Professorin für Anglistische und Vergleichende Literaturwissenschaft, UNIL)

Valérie Cossy (Section d’anglais, Professorin für Gender Studies/Etudes de Genre, UNIL)

Die Veranstaltung wird in Kooperation zwischen der Section d’allemand, der Section d’anglais, dem Centre de traduction littéraire und der Plateforme en Études Genre der Université Lausanne ausgerichtet.

Veranstaltungsort

Université de Lausanne, Amphimax 340.1/414

Konferenzsprachen: Englisch, Französisch, Deutsch. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Kontakt und Information:

Ass.-Prof. Dr. Angela Sanmann
Université de Lausanne
Section d’allemand, Anthropole / 4064
CH-1015 Lausanne
Tel.: + 41 21 692 44 55

E-Mail: Angela.Sanmann@unil.ch

Konferenz-Website: www.unil.ch/femininvisible

via H-Germanistik (Hier finden Sie auch das Programm der Konferenz).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.