Stellenausschreibung: 2 Stellen für Doktorand_innen (65 %) im Projekt „QuaDramA: Quantitative Drama Analytics“ (28.02.2017)

Stellenausschreibung für 2 Doktorand_innen

Im Rahmen des von der VW-Stiftung geförderten Mixed-Methods-Projekts QuaDramA: Quantitative Drama Analytics sind an der Universität Stuttgart zwei Stellen für maximal drei Jahre zu besetzen.

  • 1 computerlinguistische Promotionsstelle (65%, TV-L 13), am Institut für maschinelle Sprachverarbeitung (IMS), sowie
  • 1 literaturwissenschaftliche Promotionsstelle in der Germanistik (65%, TV-L 13), am Institut für Literaturwissenschaft (ILW)

 

Projektbeschreibung

Das von Dr. Nils Reiter (IMS) und Dr. Marcus Willand (ILW) kooperativ geführte Projekt untersucht Figuren in deutschsprachigen Dramen von 1750 bis 1900. Dabei werden qualitativ-hermeneutische Verfahren mit computergestützter Textanalyse integriert und auch methodisch reflektiert. Ziel des Projektes ist zum einen eine neue Perspektive auf die Dramenhistorie und zum anderen die Entwicklung neuer Methoden und Tools zur quantitativen Untersuchung von Dramen (mehr zum Projekt auf unserer Webseite).

Anforderungen an die Promovend_innen

Computerlinguistische Promotionsstelle

  • Bewerber_innen für die computerlinguistische Promotionsstelle haben einen Abschluss (Diplom/Master/Magister) in Computerlinguistik/Maschinelle Sprachverarbeitung oder gleichwertige Kenntnisse
  • Schwerpunkte des NLP-Anteils des Projektes sind die Koreferenzresolution und domain adaptation, Erfahrung in einem dieser Bereich ist ein Plus, Interesse daran sollte vorhanden sein.
  • Vorkenntnisse oder Bereitschaft zur Einarbeitung in: Java, Apache UIMAR

Literaturwissenschaftliche Promotionsstelle in der Germanistik

  • Bewerber_innen für die literaturwissenschaftliche Promotionsstelle haben einen Abschluss (MA / Magister) in der NDL oder einen BA in der NDL und einen MA in den Digital Humanities
  • Die Promotion bewegt sich auf dem Gebiet der Dramengeschichte, Dramentheorie und -poetologie oder der Figurenanalyse, Figurenkonzeption oder Figurentypen (Rollenfächer)
  • Projektbedingt wird in jedem Fall die Bereitschaft vorausgesetzt, sich auf theoretischer Ebene mit Figurenkonzepten zu befassen

Allgemeine Anforderungen

  • Die Bereitschaft, sich neue Methoden und Arbeitspraktiken anzueignen und diese zu reflektieren
  • Die Fähigkeit zur interdisziplinären Kommunikation
  • Regelmäßige Anwesenheit vor Ort
  • Teamfähigkeit und Interesse an Arbeitspraktiken der jeweils anderen Disziplin
  • Auf Englisch und auf Deutsch zu lesen, zu diskutieren und zu publizieren sollte für beide Promovend_innen kein Hindernis darstellen
  • Die Bereitschaft, projektbezogene Zwischenergebnisse (z.B. Code oder Korpora) öffentlich zur Verfügung zu stellen und für andere Wissenschaftler_innen nutzbar zu machen.
  • Erfahrungen im Forschungsfeld der Digital Humanities ist für beide Stellen ein Plus

Promovieren an der Universität Stuttgart

Beide Promotionen sollten in inhaltlichem Zusammenhang mit dem Projekt stehen und werden vor Ort betreut. Als Promotionsbetreuer kommen Prof. Dr. Jonas Kuhn (Computerlinguistik), Prof. Dr. Sandra Richter (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft) oder Prof. Dr. Gabriel Viehhauser (Digital Humanities) in Betracht.

Die Universität Stuttgart bietet optimale Rahmenbedingungen für Promovend_innen, seit einigen Jahren auch für Forschungen im Bereich der Digital Humanities, die inzwischen mit einem eigenen Studiengang (MA) in der Lehre vertreten sind. Der sog. Stuttgarter Weg steht für die interdisziplinäre Integration von Ingenieur-, Natur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften auf der Grundlage disziplinärer Spitzenforschung (siehe z.B. universitäres Leitbild). QuaDramA steht für eben diese Leitidee.

 

Ihre Bewerbung

Ihre Bewerbungen richten Sie bitte bis 28. Februar ausschließlich in elektronischer Form (in einem PDF-Dokument per E-Mail an quadrama@ims.uni-stuttgart.de). Die Auswahlgespräche finden in der Woche ab dem 13. März in Stuttgart oder fernmündlich/elektronisch statt. Bitte reichen Sie folgende Unterlagen ein:

  • wissenschaftlichen Werdegang, Lebenslauf
  • Maximal einseitiges Motivationsschreiben
  • Nachweis des Hochschulabschlusses
  • Bewerber_innen ausländischer Universitäten reichen das Äquivalent des jeweils entsprechenden deutschen Abschlusses ein.
  • Ggfs. für Ihre bisherige Forschung repräsentative Arbeitsproben
  • Maximal dreiseitige Projektskizze mit Zeitplan und Einordnung des Projekts in QuaDramA (Bewerbungen für literaturwissenschaftliche Promotionsstelle)
  • Maximal dreiseitiger Auszug aus einer selbst verfassten Arbeit (z.B. Bachelor- oder Master-Arbeit, oder Hausarbeiten; Bewerbungen für die computerlinguistische Promotionsstelle)
  • Zwei Referenzen von Hochschullehrer_innen (Name, Universität), die wir kontaktieren können

Wir setzen uns für Chancengleichheit von Frauen ein. Auch die Universität Stuttgart möchte den Anteil von Wissenschaftlerinnen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich unter der genannten E-Mail-Adresse zur Verfügung.

 

Kontaktpersonen

quadrama@ims.uni-stuttgart.de

Dr. Marcus Willand
Neuere Deutsche Literatur II
Keplerstr. 17
70174 Stuttgart

 

Dr. Nils Reiter
Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung
Pfaffenwaldring 5b
70569 Stuttgart
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stellenangebote abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.