Stellenausschreibung: Bis zu 4 Promotionsstellen im GRK „Ambiguität – Produktion und Rezeption“ (65 %), Eberhard Karls Universität Tübingen (15.02.2017)

Die Eberhard Karls Universität Tübingen vergibt im Rahmen des interdisziplinären DFG-Graduiertenkollegs 1808 “Ambiguität – Produktion und Rezeption”

bis zu 4 Promotionsstellen

(TV-L E 13, 65 %) zum 01. April 2017 befristet zunächst bis zum 31.03.2018, dem Ende der ersten Förderphase des GRK (eine Verlängerung wird beantragt). Die maximale Beschäftigungsdauer beträgt drei Jahre. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte weibliche Graduierte um ihre Bewerbung. Die Einstellung erfolgt über die zentrale Verwaltung. Es gilt Anwesenheitspflicht in Tübingen.

Beteiligte Fächer:
Anglistik Literaturwissenschaft, Anglistik Sprachwissenschaft, Germanistik Literaturwissenschaft, Germanistik Sprachwissenschaft (auch Psycholinguistik), Jura, Klassische Philologie, Psychologie, Allgemeine Rhetorik, Romanistik Sprachwissenschaft, Ev. Theologie (Neues Testament).

Die Doktorandinnen und Doktoranden werden in einem interdisziplinären Forschungskontext intensiv fachlich betreut. Das strukturierte Betreuungsprogramm umfasst die projektorientierte Arbeit in kleinen Teams und Veranstaltungen des Gesamtkollegs einschließlich praxisorientierter Veranstaltungen. Ein Gastdozentenprogramm fördert die internationale Zusammenarbeit und den Austausch.

Bewerbungen (in deutscher oder englischer Sprache) sind mit aussagefähigen Bewerbungsunterlagen, Anschreiben, einem Exposé des Dissertationsvorhabens mit Konzeption und Zeitplan (max. 5 Seiten), tabellarischem Lebenslauf mit Unterschrift, Zeugnissen mit Einzelnoten sowie ein Empfehlungsschreiben und die Namen und E-Mail-Adressen von zwei weiteren auskunftsbereiten Hochschullehrern unter Angabe des Betreffs Graduiertenkolleg 1808: “Ambiguität – Produktion und Rezeption” bis zum 15.02.2017 in elektronischer Form (in einem PDF-Dokument) an den Sprecher des GRK, Prof. Dr. Matthias Bauer zu richten: m.bauer@uni-tuebingen.de.

Bewerbungsgespräche finden für ausgewählte BewerberInnen in Tübingen statt. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte per Mail an Frau Inken Armbrust: inken.armbrust@uni-tuebingen.de.

Weitere Informationen sind unter
http://www.ambiguitaet.uni-tuebingen.de verfügbar.

Bewerbungsschluss: 15.02.2017
Erschienen in DIE ZEIT vom 26.01.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf academics.de

Dieser Beitrag wurde unter Stellenangebote abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.