8. Studierendenkongress Komparatistik

Vom 9. bis zum 11.06.2017 wird an der FU Berlin der 8. Studierendenkongress der Komparatistik zum Thema „Literatur und Ritual“ stattfinden.

Der Ritus, der ursprünglich einen exakt regulierten religiösen Brauch bezeichnet, ist in der heutigen Sprachverwendung des „Rituals“ wenig mehr als eine Wiederholungshandlung. Sowohl die strenge Befolgung des Rituals wie eine Abweichung von ihm kann einen individuellen wie gesellschaftlichen Paradigmenwechsel bewirken. Solche (Un-)Ordnungen werden seit Jahrtausenden von Menschen geschaffen und sind von ihrem traditionell religiösen Kontext sukzessive auf politische, künstlerische, ethnische und soziale Systeme überhaupt übertragen worden, in denen sie für unterschiedlichste Konstellationen figuriert und instrumentalisiert werden, bspw. innerhalb machtpolitischer Zusammenhänge oder gesellschaftlicher Zugehörigkeits-Praktiken. Das Ergründen dieser verschiedenen Funktionalitäten, wie sie in der Literatur zutage treten, das Begreifen von Literatur selbst als rituelle Struktur und ihrem zugleich transgressiven Potential sollen im Kongress als Schirmthemen wegweisend sein.

Weitere Informationen zur Tagung sin dem Call for Papers zu entnehmen; Beitragsvorschläge können noch bis zum 31.01.2017 eingesendet werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Calls for Papers, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.