CfP: „Literatur und Malerei“, Warschau (10.01.2017)

Call for Papers für die Internationale interdisziplinäre Konferenz „Literatur und Malerei“ | Warschau

Deadline Abstract: 10. Januar 2017 | Rückmeldung bis: 31. Januar 2017
Datum der Veranstaltung: 1.-2. April 2017

Das Institut für Germanistik der Universität Warschau
und
das Institut für Neuphilologie der Pädagogischen Universität Krakau
in Kooperation mit
dem Institut für Englische und Deutsche Philologie der Universität Santiago de Compostela
und
der Fachgruppe Germanistik an der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften der Bergischen Universität Wuppertal

laden herzlich zur Teilnahme an der Internationalen Wissenschaftlichen Konferenz „Literatur und Malerei” ein. Die Konferenz wird im Rahmen des Projekts „Literatur – Kontexte” veranstaltet und findet am 1. und 2. April 2017 in Warschau statt.
Das Forschungsprojekt „Literatur – Kontexte” setzt sich zum Ziel, die Relationen zwischen Literatur und allen anderen Gebieten der wissenschaftlichen und künstlerischen Tätigkeit systematisch zu erforschen. Dies soll in erster Linie durch die regelmäßig stattfindenden interdisziplinären Tagungen erfolgen, deren Ergebnisse in einer Publikationsreihe veröffentlicht werden. Die doppelte wissenschaftliche Perspektive, die die literaturwissenschaftliche Herangehensweise mit den Gesichtspunkten der jeweils anderen wissenschaftlichen Disziplin zu integrieren, oder zumindest zusammen zu stellen versucht, soll zur Entstehung neuer Felder der wissenschaftlichen Exploration beitragen, die nicht selten im „Niemandsland” zwischen den einzelnen Forschungsgebieten liegen. Der erste Konferenzzyklus betrifft die Relationen von Literatur und bildenden Künsten.
Die Thematik der geplanten Konferenz soll sich um die gegenseitigen Abhängigkeiten und Analogien zwischen Literatur und Malerei konzentrieren. Vom besonderen Interesse sind dabei unter anderem solche Fragestellungen, wie:

  • Ekphrasen malerischer Werke in literarischen Texten,
  • Buchmalerei,
  • Malerei als literarisches Motiv,
  • literarische Texte, die durch Malerei angeregt wurden,
  • Werke der Malerei, dir durch Literatur angeregt wurden,
  • Narrativität in der Malerei,
  • Bildlichkeit in der Literatur,
  • Theorie der Malerei vs. Literaturtheorie.

Konferenzsprachen sind Polnisch und Deutsch.

Die Konferenzgebühr beträgt 350 PLN (bzw. 80 EURO). Sie umfasst die Kosten der Organisation der Tagung sowie der Verpflegung (Kaffee- und Mittagspausen, festliches Abendessen am ersten Tag der Konferenz). Die Reise- und Übernachtungskosten werden dagegen von den TeilnehmerInnen oder ihren wissenschaftlichen Instituten übernommen.

Vortragsdauer: bis 20 Min.

Publikation: Texte im Umfang von bis zu 30.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen), die nach den vorgelegten editorischen Vorgaben formatiert sind, werden nach positiver Begutachtung durch die Herausgeber und Rezensenten in einer Sammelmonografie veröffentlicht.

Anmeldung: Alle Interessierten werden gebeten, das Anmeldeformular  (erhältlich unter literatura-konteksty.uw.edu.pl) auszufüllen und es, samt einem kurzen Abstract des geplanten Vortrags, bis zum 10. Januar 2017 an die E-Mail-Adresse: literatura-malarstwo@wp.pl zu schicken. Über die Annahme Ihrer Beitragsvorschläge werden Sie bis 31. Januar 2017 informiert.

via H-Germanistik

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Calls for Papers, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.