Workshop „Transformationen – Wilfred R. Bions Ästhetik: Das Unsagbare (be-)schreiben“, Frankfurt (16.01.2017)

Workshop „Transformationen – Wilfred R. Bions Ästhetik: Das Unsagbare (be-)schreiben“ | Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt, Raum IG 1.314 (Eisenhower-Raum), Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main

Datum der Veranstaltung: 16. Januar 2017, 9-18 Uhr s.t.

Der Workshop will dazu einladen, jenes zwischen Psyche, Erkenntnis und Schreiben, Psychoanalyse, Philosophie und Literatur liegende Neuland auszuloten, das Bion mit seinem Werk eröffnet hat. Die Aufmerksamkeit soll dabei gleichermaßen auf Bions theoretisches wie literarisches Werk gerichtet werden. Grundfragen der Diskussion sind: Wie entfaltet sich Bions Ästhetik – verstanden im ursprünglichen Sinne von aisthesis, als Theorie der sinnlichen Wahrnehmung und Empfindung – in seiner Theorie? Und worin könnte ihr Beitrag zu einer Hermeneutik literarischer Texte bestehen?

Referenten und Moderatoren:
Dr. Dominic Angeloch
Nataniel Christgau
Prof. Dr. Matt Ffytche
Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke
Prof. Dr. Martin von Koppenfels
Prof. Dr. Gerhard Poppenberg
Sascha Rothbart
Prof. Dr. Timo Storck

[…]

Kontakt:
Prof. Dr. Achim Geisenhanslüke, E-Mail: geisenhanslueke@lingua.uni-frankfurt.de
Dr. Dominic Angeloch, E-Mail: d.angeloch@psyche.de

Für weitere Informationen beachten Sie bitte den Flyer des Workshops.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.