Workshop „Öffentlichkeit – Veröffentlichen – Öffentlichkeit herstellen“, Siegen (01.–02.12.2016)

Workshop „Öffentlichkeit – Veröffentlichen – Öffentlichkeit herstellen“ | Artur-Woll-Haus, Universität Siegen

Datum der Veranstaltung: 1.-2. Dezember 2016

Universität Siegen

Sonderforschungsbereich 1187: „Medien der Kooperation“

B01: Literarische Öffentlichkeiten im deutschsprachigen 18. Jahrhundert

Öffentlichkeit – Veröffentlichen – Öffentlichkeit herstellen

Interdisziplinärer Workshop

1./2. Dezember 2016

Artur-Woll-Haus

Der Workshop thematisiert die Theoriegeschichte von Öffentlichkeit und erprobt Momente eines Neuansatzes, der die Frage der Öffentlichkeit von einer ihrer basalen Operationen her reformuliert: von der Veröffentlichung und den sie konstituierenden Semantiken und Praktiken. Ist die Theoriegeschichte der Öffentlichkeit von Haus aus eng mit der Forschung zur Literaturgeschichte seit dem 18. Jahrhundert verknüpft, so würde eine auf diese Weise perspektivierte Begriffs- und Praxisgeschichte die für literarische Öffentlichkeit konstitutiven Infrastrukturen ins Zentrum des Interesses rücken.

Der Siegener Workshop soll mit entsprechend versuchsweisen Fallstudien und Lektüren die literatur- und kultur-, medien- und sozialwissenschaftliche interdisziplinäre Erforschung von Öffentlichkeit sowohl historisch als auch theoretisch voranbringen.

Programm

Donnerstag, 1. Dezember 2016

9:30-10:00
Gesa Frömming/Georg Stanitzek: Einleitung

10:00-11:00
Susanne Lüdemann: Publizität und Erscheinungsraum bei Hannah Arendt

11:30-12:30
Oliver Schmidtke: Vom Strukturwandel der Öffentlichkeit zum Strukturwandel der Privatheit – Das Internet und seine Folgen für die Sozialtheorien von Habermas und Rössler

14:15-15:15
Nadja Reinhard: Öffentlichkeit – Veröffentlichen am Beispiel der „Belustigungen des Verstandes und Witzes“

15:15-16:15
Gesa Frömming: „Mögen sie doch reden. Was kümmerts mich?“ Anonymität und Öffentlichkeit im späten 18. Jahrhundert

16:45-17:45
May Mergenthaler: Die Veröffentlichung des Nichtöffentlichen: Über die Publizierbarkeit lyrischer Sprache bei Goethe, Hölderlin und Günderode

Freitag, 2. Dezember 2016

9:30-10:30
Lisa Utsch: Entstehung einer Publikation: Renate Matthaeis „Trivialmythen“

10:30-11:30
Philipp Goll: Öffentlichkeit bewerkstelligen. Uwe Nettelbecks „Republik“

12:00-13:00
Anna Rick: Konzeption/Sensation. Wolfgang Herrndorfs „Arbeit und Struktur“

13:00-13:15
Abschlussgespräch, Verabredungen

DiskutantInnen: Moritz Ahrens, Natalie Binczek, Christopher Busch, Nacim Ghanbari, Ulrich Johannes Schneider, Carlos Spoerhase

Konzept und Organisation
Gesa Frömming, Georg Stanitzek

Veranstaltungsort
Artur-Woll-Haus der Universität Siegen
Am Eichenhang 50
57068 Siegen

Kontakt
Monika Traut: monika.traut@uni-siegen.de
Telefon: 0271/740-4712

http://www.mediacoop.uni-siegen.de/de/event/#oeffentlichkeit-veroeffentlichen-oeffentlichk…

via H-Germanistik

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Forschung, Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.