CfP: Förderpreis Walter Benjamin Nachwuchs-Workshop (1.6.2016)

Gestiftet von der International Walter Benjamin Society, dem Walter Benjamin Archiv und dem Zentrum für Literatur- und Kulturforschung

Die Forschung zu Walter Benjamin hat sich in den letzten Jahrzehnten als äußerst fruchtbar erwiesen. Dabei ist besonders eine Generation von jungen Forscherinnen und Forschern aktiv, die in den letzten Jahren neue Lektüren entwickelt und neue Kontexte erschlossen hat. Gerade sie trägt wesentlich dazu bei, dass die alten Antagonismen – etwa Materialismus vs. Theologie – die Diskussion nicht mehr dominieren und Benjamin auch in Zusammenhängen wichtig wird, wo er lange keine Rolle gespielt hat. Für diese Generation wird der Förderpreis zur Finanzierung eines Nachwuchs-Workshops ausgeschrieben.

Zwar existiert inzwischen eine reiche und gut vernetzte Forschungslandschaft, und es werden regelmäßig Tagungen zu verschiedenen Aspekten von Benjamins Denken und Schreiben veranstaltet, zu denen auch jüngere Forscherinnen und Forscher zunehmend eingeladen werden. Diese sind aber oft selbst kaum in der Lage, eine Veranstaltung zu entwickeln und das eigene Profil im Austausch mit anderen Jüngeren weiterzuentwickeln. Die Ausschreibung dieses Förderpreises soll genau dafür eine Möglichkeit schaffen.

Die International Walter Benjamin Society, das Walter Benjamin Archiv und das Zentrum für Literatur- und Kulturforschung unterstützen ein Team junger Forscherinnen und Forscher mit bis zu 4.500 Euro bei der selbständigen Konzeption, Organisation und Durchführung eines zweitägigen Workshops für NachwuchswissenschaftlerInnen (bis zehn Jahre nach der Promotion, maximal 12 Mitwirkende). Der Workshop soll im Wintersemester 2016/2017 in Berlin stattfinden. Die Räumlichkeiten für die Veranstaltung werden am Walter Benjamin Archiv und am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung bereitgestellt.

Wir laden NachwuchswissenschaftlerInnen dazu ein, bis zum 1.6.2016 Vorschläge einzureichen. Denkbar sind sowohl Veranstaltungen, die auf einem call for papers beruhen als auch das Treffen einer bereits existierenden Gruppe. Alternative Veranstaltungsformate jenseits des Modells Vortrag-Diskussion sind besonders willkommen. Die Förderung versteht sich als Grundfinanzierung (Reisekostenpauschale für Teilnehmer, Unterkunft, Catering), gerne unterstützten wir bei der Einwerbung weiterer Mittel (etwa für internationale Reisekosten) sowie bei der anschließenden Publikation der Beiträge.

[…]
(Kontaktdaten und Weiteres auf der Seite der International Walter Benjamin Society )

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Calls for Papers abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.