Digitale Edition der Korrespondenz August Wilhelm Schlegels wird fortgesetzt

Man merkt als Blog, dass man so etwas wie eine Geschichte hat, wenn man sowohl die DFG-Neubewilligung eines Vorhabens annonciert hat und jetzt – zwei Jahre später – mit der Fortsetzungsmeldung aufwarten kann. Für alle (und dies sind wohl wirklich auch alle avldigital.de-LeserInnen), die die Meldung nicht mehr in ihrer browser history haben: Hier der Link zu dem entsprechenden Beitrag in unserer Reihe „Aus dem Netz gefischt“ (Und vielleicht wäre Browser History ein geeigneter Titel für die Geschichte digitaler Editionen?)

Bevor ich’s vergesse, hier die Fortsetzung:

„Die Unterbewertung eines Pioniers findet ihr Ende: Die elektronische Edition der Korrespondenz August Wilhelm Schlegels wird weiter gefördert. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligte 600.000 Euro für die Fortführung des Projekts, das der Philologe Professor Dr. Jochen Strobel von der Philipps-Universität gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Dresden und Trier verfolgt. Bis zum Jahr 2019 sollen rund 5.000 Briefe vollständig ediert vorliegen, die der Frühromantiker Schlegel verfasste oder erhielt; viele davon sind bislang unveröffentlicht.“ mehr lesen

Quelle: Pressestelle der Philipps-Universität Marburg, Johannes Scholten / via idw

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aus der Forschung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.