Blog-Lesetipp

Im Redaktionsblog auf hypotheses.org kann man ein längeres Interview mit Klaus Graf, dem Betreiber von Archivalia lesen, in dem es um Grundfragen des Wissenschaftsbloggens geht.

Nachdem es schon mit der schönen These „Wissenschaftsbloggen ist lebendige, flüssige Wissenschaft, Open Access der kleinen Form.“ anfängt, kann man darin auch gleich diese motivierenden Sätze finden: „Ich sehe Blogs als Teil der Wissenschaftskommunikation und in einer Reihe mit wissenschaftlichen Open-Access-Publikationen. […] So sehr ich mich auch für Open-Access-Zeitschriften engagiere: Die starre Form des in ein PDF gemeißelten Artikels mit Ewigkeitsanspruch (und unbequem anklickbaren Links) ist kaum ein ideales Format. Wissenschaft muss flüssiger, muss dynamischer werden.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Vermischtes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.