Aus dem Netz gefischt: Spacebooks. An Introduction To Extraterrestrial Literature (MOOC der Universität Zürich)

Literaturwissenschaftliche MOOCs im deutschen Sprachraum sind ja noch eine Seltenheit, doppelt spannend wird es dann, wenn ein MOOC (= Massive open online course) auch noch mit einem Thema befasst, das nicht unbedingt häufig auf der Agenda vieler Seminare steht:

»Spacebooks. An Introduction to Extraterrestrial Literature«, so der Titel des MOOC, startet zum 1.10.2015 auf der amerikanischen Lernplattform Coursera. Produziert und betreut wurde er in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich von Julia Nauer, Krystina Schaub und Philipp Theisohn. In sechzehn Lektionen wird er die Teilnehmer durch die Geschichte der ausserirdischen Literatur führen.

Neben „Klassikern“  von Asimov, H.G. Wells, Lasswitz umfasst die Leseliste auch Werke von Kant, Ariost, Swedenborg! Lerneinheiten wie „The 18th Century Alien“, „Reading Mars“ oder – was ich natürlich persönlich besonders spannend finde – zu „Extra-terrestrial Libaries“ machen höchst neugierig, zumal es einen eigenen MOOC-Soundtrack geben wird.

Obige Kurskurzbeschreibung entnahm ich der (Projekt-)Website des Deutschen Seminars an der Universität Zürich. Ausführliche Informationen zum MOOC finden man auch bei Coursera selbst. Dort heißt es: Everyone interested in the literary exploration of outer space is welcome. Na denn …. !

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter E-Learning abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aus dem Netz gefischt: Spacebooks. An Introduction To Extraterrestrial Literature (MOOC der Universität Zürich)

  1. Pingback: 41/2015 | Andere Aussichten

Kommentare sind geschlossen.