CfP: Kunst und Literatur – Interkulturelle Austauschprozesse (Sonderheft der Zs. „World Literature Studies“)


Zwischen den einzelnen Künsten und der Literatur laufen vielfältige Austauschprozesse ab, die eine gegenseitige Befruchtung und Erweiterung der einzelnen Bereiche mit sich bringen. Die Literatur thematisiert nicht nur die Kunst, sondern bemüht sich auch darum, künstlerische Verfahren aus der Malerei oder bildenden Kunst zu übernehmen. Das war zum Beispiel im deutschen Expressionismus der Fall. Neben diesen intermedialen Aspekten eröffnet die Untersuchung des Verhältnisses von Kunst und Literatur auch interkulturelle Fragen. In Europa findet die Adaption von Kunst und Literatur in der anderen Kunst immer schon grenzübergreifend statt. Aber dieses Fokus lässt sich noch weiter fassen. Angefangen bei den Tagebüchern der Entdecker und Forschungsreisenden, die die Kunstwerke neu entdeckter Kulturen beschreiben, über die Begeisterung für orientalische Kunst des Goethezeitalters bis hin zu der Asienrezeption im Impressionismus und Expressionismus liefert diese Thematik einen breiten Forschungsrahmen für Beiträge, die sich mit der intermedialen und interkulturellen Dimension von Kunst und Literatur auseinandersetzen.Die Beiträge sollen folgende Fragen ansprechen:

  • Wie hat die nicht-europäische Kunst die sogenannten abendländischen Literaturen beeinflusst und umgekehrt, wie hat die abendländische Kunst die nicht-europäischen Literaturen beeinflusst?
  • Welche Veränderungen erzeugen die Kunstverfahren in den neuen Kontexten? Wie fungieren sie in dem neuen Medium?
  • Ist es möglich Spuren des Orientalismus in diesem Rezeptionsprozess zu beobachten?
  • Wie schildern und konzeptualisieren die abendländischen Schriftsteller die nicht-abendländische Kunst?
  • Welche Formen der Interkulturalität weisen diese Prozesse auf?

Mit der Nummer 1/2015 möchte World Literature Studies Beiträge aus verschiedenen Literaturen, aus der Komparatistik und den Bildwissenschaften anziehen und dieses Thema aus unterschiedlichen Aspekten zu beleuchten.

World Literature Studies ist eine referierte Zeitschrift des Instituts für Weltliteratur der Slowakischen Akademie der Wissenschaften und ist indiziert in Art & Humanities Citation Index (A&HCI), Current Contents/Arts & Humanities (CC/A&H), Central European Journal of Social Sciences and Humanities (CEJSH), Central and Eastern European Online Library (CEEOL) und Scopus.

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge an die Herausgeber:

Michael Mayer (michael.mayer@uni-bayreuth.de)
Róbert Gáfrik (rgafrik@yahoo.com)

Es werden Beiträge in Deutsch und Englisch angenommen.

Einsendeschluss für die Vorschläge: 31. August 2014
Einsendeschluss für die Beiträge: 15. Januar 2015

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Calls for Papers veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.