Aus dem Netz gefischt: Portal to the Fantastic

Federführend betreut von Universität Salzburg (Department of English and American Studies) wird dieses als Wiki angelegte Portal, das mittlerweile auch von der Gesellschaft für Fantastikforschung unterstützt wird:

Portal to the Fantastic presents a systematic introduction to a wide range of fantastic narratives and forms of artistic expression. Each entry includes a biographical sketch of the author, an annotated list of characters, a plot summary, information on the setting and the creative reception, and a critical commentary.

Dass die Zahl der Rubriken (von „Ageing“ bis „Time“) die Menge der behandelten Autoren (Von Margaret Atwood bis Marina Warner) übersteigt, zeigt, dass noch Autoren gesucht werden. Trotz Wiki-Technik besitzt die Datenbank ein „reading committee“, das über ein peer-review Verfahren Qualität sicherstellen möchte.

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Vermischtes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.