Konf: Herrenhäuser Symposium „Global Humanities“

Die VolkswagenStiftung veranstaltet in Kooperation mit der Stiftung Riksbankens Jubileumsfond aus Schweden ein Symposium zur globalen Perspektive der Geisteswissenschaften.

Die geisteswissenschaftliche Forschung ist nicht nur für Erkenntnisse über Gesellschaft, Kultur und Politik unverzichtbar, sie bietet auch hinsichtlich Wertvorstellungen und individueller Persönlichkeitsentwicklung Orientierung. Derzeit sind die Geisteswissenschaften – besonders im globalen Kontext – in einer Umbruchphase. Wohin sie der Weg der Neuorientierung führen sollte, diskutieren Experten vom 16. bis 17. Juni auf dem Herrenhäuser Symposium „Global Humanities“.
In den vergangenen zwei Dekaden haben sich die Geisteswissenschaften bereits rapide verändert. Und dieser Wandel ist längst nicht zu Ende, wenn sie mit den enormen gesellschaftlichen Veränderungen Schritt halten wollen, die beispielsweise aufgrund fortschreitender Globalisierung und Digitalisierung vor uns liegen. Dazu muss die Forschung effektiver und mit besserer Abstimmung über die Disziplinen sowie die geografischen und kulturellen Grenzen hinweg stattfinden. Auf dem Herrenhäuser Symposium werden Experten aus aller Welt die Stärken und Perspektiven der Geisteswissenschaften analysieren. Keynotes halten ausgewiesene internationale Experten wie Homi K. Bhabha vom Mahindra Humanities Centre der Harvard University und Arne Jarrick von der University of Stockholm. Zudem werden erstmals die Ergebnisse eines gemeinsamen Forschungsprojekts aus Schweden, Irland und den USA zu den globalen Herausforderungen und Leistungen der Geisteswissenschaften der Öffentlichkeit vorgestellt: Der „Humanities World Report“ berichtet unter anderem von den Anpassungen ans digitale Zeitalter, der Verankerung der Geisteswissenschaften in der Forschungslandschaft und der Öffentlichkeit sowie dem Überschreiten nationaler Grenzen.

Herrenhäuser Symposium „Global Humanities“

16. Juni 2014, 10:00 Uhr, bis 17. Juni 2014, 15:30 Uhr
Auditorium, Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Die Teilnahme an dem Symposium ist kostenlos. Die Kapazitäten sind begrenzt, Anmeldungen unter https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de/ .

Das Programm und weitere Informationen auf der Konferenzwebsite oder auf idw-online, wo auch diese Informationen entnommen wurden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.