Konf.: Generische Formen. Dynamische Konstellationen zwischen den Künsten.

ICI Kulturlabor Berlin, Christinenstraße 18-19, Haus 8, 10119 Berlin,
15.-17.05.2014

Generische Formen. Dynamische Konstellationen zwischen den Künsten.
Jahrestagung des SFB 626 – Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste

Wenn in der ästhetischen Theorie die Frage nach der Form gestellt wird, dann wird diese häufig in Opposition zur Dynamik erläutert. Auch wenn dabei nicht unbedingt eine äußerliche und mechanische Gegenüberstellung von Form und Dynamik impliziert ist, so wird doch eine (zumindest relative) Stabilität von Formen einer Dynamik (zum Beispiel von künstlerischen Verfahren) gegenübergestellt. Eine solche Gegenüberstellung allerdings ist problematisch, wenn man Phänomene der Übertragung – etwa von Narrativität in der Musik oder musikalischer Wiederholungen im Film – in Betracht zieht. In diesen Fällen sind Form und Dynamik verschränkt. Aus diesem Grund bedarf es hier eines Begriffs, der eine wie auch immer geartete Opposition überschreitet.
Als einen solchen Begriff möchte die Tagung den Begriff der generischen Formen diskutieren.

Donnerstag, 15. Mai

16.00 Einführung
16.30 Juliane Rebentisch: Singularität, Gattung, Form
17.30 Eva Geulen: Reihe, Regel und Folge. Formen der Form in Goethes Morphologie
19.00 keynote: Alexander Garcia Düttmann: Dilemmata der Form
Sektempfang

Freitag, 16. Mai

10.30 Gertrud Koch: Der menschliche Köper als generische Form – Zum Anthropomorphismus der Medien
11.30 Mark Potocnik: Der Kommentar zur Geschichte. Vom Generischen bei Alexander Kluge
Lunch
15.00 Marie-France Rafael: Dynamische Situationen. Formen der Bewegung in Film- und Videoarbeiten von Sophie Calle und Pierre Huyghe
16.00 Kirsten Maar: On Composition. Generische Formen in choreographischen Verfahren
17.30 Alessandro Bertinetto: Ex Improviso. Trans-Formation als Modell künstlerischer Praxis
19.00 keynote: Catherine Malabou: Is Life a Form? (Bios, Zoe, Epigenetic Arrangement)
Empfang

Samstag, 17. Mai

10.30 Frank Ruda: Generisch-Spekulativ
11.30 Jan Völker: Subjekt und generisches Werk
Lunch
14.30 Jernej Habjan: Artwork and Genre as Limits of Generic Form
15.30 Christiane Voss: Zur generischen Kraft des Humors in den Künsten

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

(Dank für den Hinweis an Susanne Hetzer.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.