Gründung der Stiftung „Karl Dedecius-Literaturarchiv“ (28.11.2013)

„Ohne ihn wäre dem deutschsprachigen Leser ein großer Teil polnischer und russischer Literatur verborgen geblieben: Karl Dedecius, geboren 1921 in Łódź, sowjetischer Kriegsgefangener, gelernter Versicherungsangestellter und mehrfacher Ehrendoktor zahlreicher Universitäten. Über 60 Jahre lang hat er Klassiker der polnischen und russischen Literatur ins Deutsche übersetzt und zahlreiche Bände zur slawischen Literatur und zur Theorie des Übersetzens veröffentlicht. Nun gründet der 92-Jährige die Stiftung „Karl Dedecius-Literaturarchiv“ an der Europa-Universität Viadrina und überlässt ihr somit auch den zweiten Teil seines Vorlasses. Die Viadrina erhält damit die Nutzungsrechte an Teilen des literarischen Werkes von Karl Dedecius, einschließlich der darin enthaltenen Verlagsrechte an rund 200 Publikationen.“

Mehr dazu in der Pressemitteilung via idw-online.de

Die Veranstaltung kann am Donnerstag, 28. November 2013, 11 Uhr auch im Internet verfolgt werden – den Live-Stream erreicht man via Viadrina-Homepage. Zur „Einstimmung“ eignet sich vielleicht das kleine Bändchen Die Kunst der Übersetzung (2002)  – der gleichnamige Aufsatz von Dedecius ist darin sinnigerweise in einer deutschen, englischen, französischen und polnischen Version abgedruckt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.