Konferenz: Schlusspunkt: Poetiken des Endes, Essen (05.12.2013 – 07.12.2013)

Die Konferenz „Schlusspunkt: Poetiken des Endes“ findet an der Universität Duisburg-Essen vom 5. bis 7. Dezember 2013 auf dem Campus Essen im „Casino“ statt.

Veranstalter: Markus Engelns und Rolf Parr (Universität Duisburg-Essen) in
Kooperation mit Philipp Hubmann (Innsbruck), Immanuel Nover
(Bonn/Koblenz-Landau) und Kai Löser (Bielefeld).

„Die Tagung fragt in drei Panels über die bisherige Forschung zu Apokalypsen und Katastrophen hinaus nach den kulturellen, historischen und medialen Funktionen von End-Szenarien: Die Vorträge von Panel 1 behandeln Konzeptionen des Endes von der Antike bis zur Moderne. Panel 2 setzt sich mit dem Ende als Topos und Diskurs auseinander, wobei ausgehend von den aktuell so populären
Darstellungen von Apokalypsen und Katastrophen auch Überlegungen u. a. zum Ende der Akademie, der Arbeit wie auch zum Ende in der Autobiografie vorgestellt werden. Sektion 3 ist medientheoretisch angelegt und stellt von Bildern über Filme und Serien bis hin zu Comics und Computerspielen die Frage nach der Medialisierung von ›Schlusspunkten‹ näher zu beleuchten.

Die Einführungs- und Impulsvorträge von Klaus-Michael Bogdal (Bielefeld) und Thomas Wegmann und sowie eine Lesung von Johanna Domokos (Bielefeld) rahmen und vertiefen das Programm.“

Informationen zur Anmeldung und das Tagungsprogramm sind auf H-Germanistik zu finden, (wo auch diese Informationen her stammen).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.