Konferenz: Gedächtnis und Gewalt. Nationale und transnationale Erinnerungsräume im östlichen Europa

An der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina findet vom 20. bis 22. Juni die internationale Konferenz „Gedächtnis und Gewalt – Nationale und transnationale Erinnerungsräume im östlichen Europa“ (PDF) statt. Den Eröffnungsvortrag mit dem Titel „Erkenntnis und Erinnerung – über jüdische Gedächtnisorte in Europa“ hält Dan Diner. Insgesamt geht es um Gemeinsamkeiten und Unterschiede europäischer Erinnerungsräume sowie mögliche Fundamente europäischer Erinnerung und darum, ob es eine europäische Erinnerungsgemeinschaft gibt oder überhaupt geben sollte.

Veranstaltet wird die Konferenz von der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung (Hamburg) in Zusammenarbeit mit der Axel Springer-Stiftungsprofessur für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration der Europa-Universität Viadrina und dem Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin.

(Quelle: Informationsdienst Wissenschaft)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.